Interview-Fragebogen

Generated with MOOJ Proforms Version 1.3

Liebe Schülerin, lieber Schüler,
vielen Dank, dass du uns bei dieser Befragung zur Vermeidung von Verkehrsunfällen hilfst.

Zwei Hinweise zum Ausfüllen des Formulars:

  • Die Fragen sind alle so formuliert, als ob Du die befragte Person auch sonst mit „Du“ ansprichst. Sollte das nicht der Fall sein, wäre es gut, wenn Du selbst jeweils ein „Sie“ in der Ansprache verwendest. Wenn das mal nicht klappt, wird es auch nicht so schlimm sein.
  • Gerne könnt ihr Euch auch noch über einzelne Fragen unterhalten. Wenn Du hierzu etwas aufschreiben möchtest, was nicht auf den Fragebogen passt, trage dies bitte in das Feld ganz am Ende des Fragebogens ein. Schreibe dann bitte die angegebene Zeilennummer daneben.

PS: Bitte benutze zum Vergrößern dieses Formulars die Zoomfunktion Deines Browsers anstelle der Funktion rechts oben auf unserer Website.

....

Kreuze bitte zunächst diese Fragen selbständig an:

1. Ich bin ein
Mädchen
Junge

....

2. Die ältere Person, die von mir befragt wird, ist …
meine Oma oder Uroma
mein Opa oder Uropa
meine Tante oder andere Verwandte
mein Onkel oder anderer Verwandter
meine Nachbarin oder andere Bekannte
mein Nachbar oder anderer Bekannter
eine mir unbekannte Frau
ein mir unbekannter Mann

....

3. Zur Schule komme ich …
Zu Fuß
mit Bus oder Bahn
mit dem Mofa/Motorrad
mit dem Fahrrad
mit dem Auto
Sonstiges:
Zur Schule komme ich mit folgendem Verkehrsmittel:

....

Trage bitte hier die Uhrzeit zu Beginn der Befragung ein:

....

Lese bitte der Person, die Du befragst, den folgenden Text und die weiteren Fragen vor und kreuze die genannten Antworten an oder trage sie ein.

Es ist toll, dass Du Dich bereit dazu erklärt hast, mit mir dieses Interview zu führen.
Unser Ziel ist es, Verkehrsunfälle mit Beteiligung älterer Menschen zu vermindern. Wir werden uns über das Verhalten insbesondere als Fußgängerin oder Fußgänger unterhalten.
Dabei geht es um Deine persönliche Meinungen und Deine Erfahrungen. Auf dem Fragebogen wird weder Dein noch mein Name aufgeschrieben.
Diese Befragung ist Teil eines Modellvorhabens, das vom Fachverband Fußverkehr Deutschland, FUSS e.V. durchgeführt wird. Unterstützt wird es von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin. Die spätere anonyme Auswertung wird nur im Internet auf dieser Website in der Rubrik Auswertung der bisherigen Befragungsergebnisse veröffentlicht.

....

4. In welchem Jahr bist Du geboren?

....

5. In welcher Stadt / Stadtteil wohnst Du? (Falls bekannt bitte mit Postleitzahl)

....

6. Wo hast Du als Kind gewohnt? (Mehrfachnennung möglich)
in einem Dorf
in einer Kleinstadt
in der Großstadt

....

7. Konntest Du in meinem Alter auf der Straße spielen?
ja, auf der Fahrbahn
ja, auf dem Gehweg
nein
Nein, ich konnte in Deinem Alter nicht auf der Straße spielen, weil:

....

8. Wie legst Du Deine täglichen Wege zurück?
Reihenfolge der Häufigkeit mit 1,2,3.. bitte eintragen. Keine Nummer bedeutet: gar nicht (Es können auch mehrere 1er eingetragen werden).

8 a. Tägliche Wege ... zu Fuß
8 b. ... mit dem Fahrrad
8 c. ... mit dem Bus oder der Bahn
8 d. ... mit dem Moped oder Motorrad
8 e. ... mit dem Auto

....

9. Wenn Du zu Fuß unterwegs bist, benutzt Du dann eine Brille / Kontaktlinsen oder ein Hörgerät ?
ja
nein
Ja, ich benutze folgende Seh- oder Hörhilfen

....

10. Benutzt Du im Straßenverkehr einen Rollator / Rollstuhl oder Krücken?
ja
nein
Ja, ich benutze folgende Gehhilfen:

....

11. Wie sicher fühlst Du Dich im Straßenverkehr ... als Fußgängerin / Fußgänger?
sehr sicher
sicher
weniger sicher
unsicher
nutze ich nicht
12. ... als Radfahrerin / Radfahrer?
sehr sicher
sicher
weniger sicher
unsicher
nutze ich nicht
13. ... in öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus, Bahn)?
sehr sicher
sicher
weniger sicher
unsicher
nutze ich nicht
14. ... im Auto als Fahrerin / Fahrer?
sehr sicher
sicher
weniger sicher
unsicher
nutze ich nicht
15. ... im Auto als Mitfahrerin / Mitfahrer?
sehr sicher
sicher
weniger sicher
unsicher
nutze ich nicht

....

16. An einem Zebrastreifen ermuntere ich häufiger durch Handzeichen Fahrzeugführer zum Weiterfahren.
ja
nein
Ja, ich ermuntere Fahrzeugführer zum Weiterfahren, weil:
Nein, ich ermuntere Fahrzeugführer nicht zum Weiterfahren, weil:_Kopie

....

17. Findest Du, dass ältere Menschen sich bei Dunkelheit hell anziehen oder mit reflektierende Materialien ausstatten sollten?
ja
nein
Ja, das finde ich, weil:
Nein, das finde ich nicht, weil:

....

18. Kannst Du Dir vorstellen, bei Glatteis Schuh-Spikes zu benutzen?
ja, ich habe aber bisher keine Schuh-Spikes
ja, ich besitze bereits Schuh-Spikes
nein
Nein, ich kann mir nicht vorstellen Schuh-Spikes zu benutzen, weil:

....

19. Stören Dich, wenn Du zu Fuß unterwegs bist, … zu schmale Gehwege?
oft
häufig
selten
nie
20. ... Gehwegschäden (Unebenheiten, Löcher)?
oft
häufig
selten
nie
21. … Poller?
oft
häufig
selten
nie
22. … parkende Autos auf Gehwegen?
oft
häufig
selten
nie
23. … abgestellte Fahrräder auf Gehwegen?
oft
häufig
selten
nie
24. … Radfahrer auf Gehwegen?
oft
häufig
selten
nie
25. ... Radfahrer an Haltestellen beim Ein- und Aussteigen in den Bus oder die Straßenbahn?
oft
häufig
selten
nie
26. … zu hohe Bordsteinkanten?
oft
häufig
selten
nie
27. … Schnee oder Glatteis?
oft
häufig
selten
nie
28. Gibt es noch andere Probleme auf Fußwegen und wenn ja, welche?

....

29. Stören Dich, wenn Du über die Straße gehen möchtest, ... fehlende Ampeln, Zebrastreifen oder andere Querungsanlagen, wie zum Beispiel Mittelinseln oder Gehwegnasen?
ja, oft
häufiger
seltener
nein, nie
30. ... abbiegende Fahrzeuge, die man nicht schnell genug sieht?
ja, oft
häufiger
seltener
nein, nie
31. ... Fahrzeuge, die zu nahe an der Kreuzung / Einmündung parken (Einhaltung des 5-m-Bereiches)?
ja, oft
häufiger
seltener
nein, nie
32. ... Bepflanzungen oder Gegenstände, die die Sicht verstellen, wie zum Beispiel Sträucher oder Schilder?
ja, oft
häufiger
seltener
nein, nie
33. ... Fahrzeuge, die am Zebrastreifen nicht anhalten?
ja, oft
häufiger
seltener
nein, nie
34. ... zu lange Wartezeiten an Ampeln?
ja, oft
häufiger
seltener
nein, nie
35. ... zu kurze Grün-Zeiten für Fußgänger?
ja, oft
häufiger
seltener
nein, nie
36. ... bei Fußgänger-Grün fahrende Fahrzeuge?
ja, oft
häufiger
seltener
nein, nie
37. ... Straßenbahngleise?
ja, oft
häufiger
seltener
nein, nie
38. Gibt es für Dich noch andere Probleme beim Queren der Fahrbahn und wenn ja, welche?

....

39. Hattest Du schon einmal einen Unfall als Fußgängerin / Fußgänger?
ja
nein
Ja, das war bei meinem Unfall geschehen:

....

40. Hast Du Ideen, wie man den Straßenverkehr für ältere Menschen sicherer machen könnte?

....

41. Wenn Du eine Straße überqueren möchtest, versuchst Du häufiger, Dich gegenüber den anderen Verkehrsteilnehmern verständlich zu machen? Es können mehrere Angaben gemacht werden.
durch Blickkontakt,
durch Gesten, Handzeichen,
durch reden,
durch einen möglichst schnellen Gang, ohne zu zögern
nein (siehe unten)
aus einem anderen Grund (siehe unten) gar nicht
41 a. Ich mache mich durch folgendes verständlich:
41 b. Ich mache mich aus folgendem Grund gar nicht verständlich:

....

42. Versuchst Du, die Straße nur an Kreuzungen und Einmündungen oder an Übergängen mit Ampel, Zebrastreifen, Mittelinsel, oder Gehwegnase zu queren?
ja
nein

....

43. Einen wie großen Umweg würdest Du in der Regel gehen, um zu einer Querungsanlage (z. B. Ampel, Zebrastreifen) zu gelangen?
keinen Umweg
5 Meter
20 Meter
50 Meter
mehr

....

44. Du willst zu Fuß eine Straße an einer Kreuzung ohne Ampel queren: Hast Du gegenüber Fahrzeugen, die auf der zu querenden Straße geradeaus fahren, Vorrang?
ja
nein

....

45. Du willst zu Fuß eine Straße an einer Kreuzung ohne Ampel queren: Hast Du als Fußgänger gegenüber Fahrzeugen, die um die Ecke biegen Vorrang?
ja
nein

....

46. Drehst Du Dich an einer Ampel vor dem Hinübergehen um, damit Du auch die einbiegenden Fahrzeuge von hinten rechtzeitig erkennen kannst?
ja
nein

....

47. Wenn Du an einer Ampel bei Grün los gehst und sie dann auf Rot umschaltet, solltest Du dann besser wieder zurück gehen oder weiter laufen?
zurück gehen
weiter laufen
Ja, ich sollte dann besser wieder zurück gehen, weil:
Nein, ich sollte dann besser nicht wieder zurück gehen, weil:

....

48. Würdest Du bei Krankheiten und der Verschreibung von Medikamenten mit deiner Ärztin oder deinem Arzt über deine Teilnahme am Straßenverkehr sprechen?
ja
nein
Nein, ich würde nicht mit meinem Arzt / meiner Ärztin darüber sprechen, weil:

....

49. Was unternimmst Du, um bis ins hohe Alter beweglich und fit zu bleiben?

....

Wenn Ihr Euch auch noch über einzelne Fragen unterhalten habt und Du hierzu etwas aufschreiben möchtest, was nicht auf den Fragebogen passt, trage dies bitte in dieses Feld ein. Schreibe dann bitte die angegebene Zeilennummer daneben:

....

Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast, dieses Interview mit mir zu führen.

....

50. Trage bitte hier die Uhrzeit am Ende der Befragung ein:

....

Bitte gebe der Person, die Du befragt hast, den zur Verfügung gestellten Flyer „Sind Sie sicher?“ und die kleine Broschüre „Von Ampel bis Zebrastreifen“.

Vielen Dank, dass du den Fragebogen vollständig ausgefüllt hast.

....

Damit Dein Lehrer bzw. Deine Lehrerin überprüfen kann, ob Du das Interview wirklich geführt und den Fragebogen ausgefüllt und an uns übermittelt hast - sprich: Deine Hausaufgaben gemacht hast - , schreibe bitte zwei Codewörter in die beiden folgenden Felder und notiere sie Dir. Dein Lehrer bzw. Deine Lehrerin wird Dich danach fragen, wenn Ihr die Fragebögen abgeben müsst.
Codewort 1: Nenne den Vornamen einer Freundin / eines Freundin von Dir:
Codewort 2: Nennen eines Deiner Hobbys:

....